10 Gründe gegen Coaching

21. Juni 2010

…habe ich für Sie zusammen getragen. Vielleicht finden Sie sich hier wieder, dann stehe ich gerne für ein unverbindliches Grundgespräch zur Verfügung. Wenn keiner der Gründe für Sie spricht, dann nix wie hin zum Coach. Sie werden sich wundern 😉

• Fehlendes Problembewusstsein: „Coaching ist ’ne tolle Sache! Das wäre doch mal was für DEN von nebenan, aber ICH brauch so was nicht…“

• Angst, Defizite einzugestehen/Angst, sich zu öffnen: „Wenn ich zu einem Coach gehe – heißt das, dass was nicht stimmt mit mir…?“

• Bequemlichkeit/fehlender Mut zur Veränderung: „Also eigentlich ging´s doch bisher auch ganz gut…“

• Vorurteile gegenüber den Begriffen Coach/Coaching bzw. der Profession: „Das ist doch Psychokrams für so Laberbacken…“

• Mangelnde Vorstellungskraft, wie Coaching der Zielerreichung dienen kann: „Als ob ‚mal drüber reden’ hier was nützen würde…“

• Schlechte Vorerfahrungen mit der Materie: „Erzählt der/die mir hier jetzt, was ich zu tun habe? Ist ja wie mein Deutschlehrer…“

• Finanzielle Gründe: „Coaching? Das ist mir viel zu teuer…“

• Chemie stimmt nicht /fehlendes Vertrauen in den Coach: „Hmm…komischer Kauz. Wie will der/die mir denn helfen…?

• Befürchtung, dass das Coaching nicht die gewünschte Veränderung bringt: „Und was ist, wenn es trotzdem nicht funktioniert…?“

• Erkenntnis, dass der Coach weder Entscheidungen noch Verantwortung abnimmt: „Na der/die hat gut reden. Und was mache ICH jetzt damit…?

Ja, mutig sind meine Klienten/Klientinnen schon. Daher sage ich an dieser Stelle einmal danke für das Vertrauen und den ersten Schritt.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben