Eine interessante Biografie im September

6. September 2010

Meine monatliche Geschichte handelt diesmal von einer interessanten Biografie – einem Lebenslauf, der von vielen Tiefs begleitet wurde. So wie wir es auch kennen. „Was machen Sie denn in Ihrer Laufbahnberatung?“, werde ich oft gefragt.  Sie ist so individuell, wie die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Ressourcen jedes Einzelnen. Doch der Anfang ist immer gleich.

Nach der ersten Kontaktaufnahme bitte ich meine Klientinnen stets, einen ausführlichen Lebenslauf zusammen zu stellen. So können sie die Zwischenzeit bis zum Informationsgespräch gut nutzen, um sich selbst noch einmal Schritte und Stationen ihres bisherigen Weges zu betrachten. Damit leisten sie eine wertvolle Vorarbeit für die Beratung. Ich kann eher abschätzen, wie lange die Beratung in etwa dauern wird und eine intensive Arbeit beginnt mit der ersten Stunde. Gerade auch in der E-Mail-Beratung bringt diese Methode gute Erfolge. Aber nun zu der Biografie, die ich Ihnen anfangs versprach:

Es war einmal ein junger Mann, der musste innerhalb von 25 Jahren folgende Schicksalsschläge einstecken:

Er machte bankrott. Er kandidiert für den Senat und wurde nicht gewählt. Er machte nochmals bankrott. Das Mädchen, das er über alles liebte, starb. Daraufhin erlitt er einen Nervenzusammenbruch. Er kandiderte für den Kongress und wurde nicht geählt. Er kandidierte erneut für den Kongress und kam wieder nicht durch. Jetzt kandidierte er noch einmal für den Senat und verlor wieder. Dann kandidierte er für das Amt des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten und wurde geschlagen. Er wurde auch beim dritten Versuch nicht in den Senat gewählt. Was wurde aus diesem Mann?

Er wurde der populärste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika: Abraham Lincoln.

Auch wenn Sie nicht Bundeskanzlerin werden möchten, haben Sie dennoch berufliche Ziele und Träume. Für die Verwirklichung gibt es die Laufbahnberatung. Viel Erfolg.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben